26
Sep

Die Arbeit mit Markersignal – Clickertraining

Im Artikel „Kommunikation zwischen Mensch und Hund“ habe ich verdeutlicht, dass wir einen Weg der Kommunikation wählen müssen, der für Mensch und Hund gleich verstanden wird.

Kommunikation und Zusammenarbeit ist immer Aufmerksamkeit von beiden Seiten.

Das Gehirn ist nicht immer in der Lage die vielen Reize zu verarbeiten. Es muss selektieren, welche Infos in einer Situation wichtig sind und welche nicht. Die Aufmerksamkeit ist überlebenswichtig! „Unwichtige“ Dinge werden ausgeblendet!

Ungewöhnliche Dinge können Gefahren darstellen und ziehen daher Aufmerksamkeit auf sich. Ausserdem hat dies auch immer eine emotionale Bedeutung und je größer die emotionale Bedeutung einer Situation, desto mehr Aufmerksamkeit zieht sie auf sich.

Das Markersignal hat eine ganz große emotionale Bedeutung, denn dieses Signal bedeutet Bedürfnisbefriedigung (Futter, Zuwendung des Menschen, etc.).

Markersignal kann ein Clicker oder auch ein markantes Markerwort (Bsp.: „Click“, „Top“, „Jep“,…) sein.

Der Marker ist ein eindeutiger Hinweis für den Hund, dass er etwas richtig gemacht hat und etwas kommen wird, was für ihn wichtig ist und er löst positive Emotionen aus.

Das Markersignal wird nicht nur eingesetzt, um dem Hund Kunstückchen beizubringen, sondern im Alltag, in der Grunderziehung und auch bei der Lösung von Problemverhalten.

Wenn Sie von Ihrem Hund verlangen, dass er mit Ihnen zusammenarbeitet, dann müssen Sie ihm dies auch beantworten!

Mit dem Marker haben Sie es in der Hand, welches Verhalten Sie festigen möchten. Der Marker informiert den Hund ganz klar und eindeutig über die Konsequenz seines Verhaltens! -> Verhalten wird immer wieder gezeigt, wenn Bedürfnisse befriedigt werden!

Lesen Sie weiter: Das Markerwort

Comments ( 1 )

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *