04
Feb

Umgang und Training mit einem Leinenrambo – Leinenaggressions-Training

Wer uns kennt bzw. hier schon etwas im Blog gelesen hat weiß, dass Chico ein richtiger Leinen-Rambo war.

Durch negatives / aversives Training wurde das damals sehr gefestigt und verschlimmert. Wir konnten an keinem Hund vorbei, ohne dass Chico tobend in der Leine hing. Chico war einfach mega aufgeregt und frustriert an der Leine. Ohne Leine war alles ok, er rannte hin, sagte „Hallo“ und gut war. Aber wehe die Leine hielt ihn davon ab.

So war es mal:

Wir haben durch Zeigen & Benennen etc. sehr viel erreicht und andere Straßenseite ist gar kein Problem mehr. Feldwege sind aufregender für ihn, da er da meist frei läuft und die Erwartungshaltung größer ist. Das habe ich etwas vernachlässigt.

Da gehen wir nochmal ran jetzt…

Dieses Video entstand letzte Woche. Sorry für das Gewackel :-)

 

Comments ( 8 )
  • Heike Eilers says:

    Darf man wissen wieviel Zeit zwischen den Videos liegen?

  • nadine says:

    Zwischen diesen beiden Videos 5 Jahre
    aber es hat nicht so lange gedauert! Nach ca 4-6 Monaten sah das so aus!

  • Heike says:

    Das heisst dann aber auch, dass er auf Feldwegen auch nach 5 Jahren noch nicht ganz stressfrei an anderen Hunden vorbei kommt? Ist das richtig?

  • nadine says:

    Es kommt drauf an. Grundsätzlich möchte er gerne hin „hallo“ sagen.
    Da er meist frei läuft ist es für ihn natürlich sehr frustrierend, wenn er an die Leine muss und nicht hin darf, daher nochmal das Feintuning. :-)

    Ausrasten gehört komplett der Vergangenheit an.

  • nadine says:

    Ergänzung: ich weiß nicht ob du unsere Geschichte kennst?!
    Da ich viel blödes gemacht habe ist Chico zu Extremen auf 150m Entfernung ausgerastet!
    Da ist Bissl Aufregung auf nem Feldweg kein Problem!

  • Heike says:

    Nein ich kenne Eure Geschichte nicht.
    Ich wollte eigentlich nur etwas Mut schöpfen, weil es mit den Hundebegegnungen nur so langsam besser wird.
    Aber 5 Jahre sind es noch längst nicht.
    Und ich habe auch „viel Blödes gemacht“. Aber wir sind auf gutem Wege!
    Danke für Deine Antworten!

  • nadine says:

    Bleib dran!
    Wir haben auf 150m Entfernung begonnen und heute ist andere Straßenseite kein Problem mehr. Das ist mühsam ja, vorallem wenn man vieles negativ probiert hat.
    Aber es lohnt sich dranzubleiben!

    Was mir absolut geholfen hat war, es nicht mehr als Problem anzusehen, sondern einfach zu denken „ist halt so“ und zu trainieren!

  • Heike says:

    Nochmals DANKE, liebe Nadine!

    Ja, wir bleiben dran!
    Aufgeben, wenn man einmal begonnen hat und schon Erfolge erkennt ist sowieso doof.

    Gleich gehen wir los. Mit frischem Mut!
    Liebe Grüsse
    Heike und Svipp

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *