Mein Blog

28
Nov
18
Nov

Was Dein Hund Dir – über Dich selbst – beibringt…

Jeder bekommt den Hund, an dem er wachsen kann…

Ja, davon bin ich 100% überzeugt, dass genau der Hund, der bei dir ist genau richtig ist !

Egal was er hat, was dich nervt, was dich manchmal zu Verzweiflung bringt… es ist gut so und wird dich persönlich weiter bringen.

Wenn ich zurückdenke… als vor 10 Jahren Chico zu mir gekommen ist, war mein Wunsch, dass er der perfekte Hund wird. Der best-erzogenste, der auf’s Wort hört und der absolute Vorzeigehund ist.

Warum wollte ich das ?
… Um eine Lücke zu füllen? Um Anerkennung zu bekommen?

Continue Reading..

10
Nov

„Äh – Äh das führt nicht zum Erfolg“ – der Negativ-Marker

Unerwünschtes Verhalten und die Tücken des positiven Hundetrainings bringen manch einen zur Verzweiflung.

Warum?

Weil man oft unbewusst Dinge verstärkt, die man gar nicht verstärken möchte!

Merke:

Wenn ein Hund ein Verhalten immer wieder zeigt, dann steckt ein Verstärker / Belohnung für den Hund dahinter, auch wenn wir das nicht absichtlich belohnt haben!

Ich nenne ein paar Beispiele…

Anspringen von Menschen:

Continue Reading..

25
Okt

4,5 Wochen mit Snoopy … Was sollte ein Welpe können?

Snoopy

Spitzname: Schnuuuuuuubi,

geb. 18. Juli 2016 und eingezogen bei uns am 17. Sept 2016.

Seit nun genau 4,5 Wochen stellt der kleine Frechdachs unsere Welt auf den Kopf…

Die Tage wurde ich gefragt, was er denn schon alles kann, denn als Hundetrainer – Hund kann er ja bestimmt schon alles.

Alles ? – was ist denn alles ?

Continue Reading..

08
Okt

Trainierst du schon oder reagierst du noch?

Immer wieder hört man, dass das Training über positive Verstärkung lange dauert…

Schauen wir es uns am Beispiel „Leinenaggression“ / „Leinenpöbler“ an.

Situation:

Hund springt bellend in die Leine, wenn er auf einen anderen Hund trifft.

Möglichkeit 1: „Rappeln“

Man wirft eine Rappeldose neben den Hund, damit er erschreckt.
→ der pöbelnde Hund erschreckt sich und stellt sein Bellen ein. Zumindest für eine kurze Zeit.
Der Mensch freut sich und sein Verhalten (das Werfen mit der Dose) wird verstärkt, da er damit das unerwünschte Verhalten unterbrechen konnte.

500 m weiter… nächste Begegnung: Rappeldose fliegt…Hund erschreckt und stellt Bellen ein, Mensch wird belohnt, …

und so weiter… Manche Menschen führen dann eben den Rest des Lebens Hund und Dose Gassi… was mit dem Argument unterstrichen wird, dass es reicht die Dose dabei zu haben und man sie ja gar nicht mehr werfen muss.Continue Reading..