Mein Blog

07
Okt

Luki’s 1. Training – Leinenaggression

Luki, schokofarbener Labrador, 10 Monate.

Freundlich, aufgedreht, hibbelig… Er möchte / „muss“ seiner Meinung nach jeden Hund sofort begrüßen. Da dies nicht immer möglich ist, hat er eine Leinenaggression entwickelt. Ursache hier ist ganz klar: Frustration! Die Leine hält ihn davon ab zu tun, was er gerne möchte!

Er möchte hingehen, kann er das, ist er freundlich und spielt freundlich, hält ihn die Leine davon ab, führt er sich auf wie ein Rambo. Was dazu führt, dass die Menschen mit ihren Hunden ihm aus dem Weg gehen und er so zu immer weniger Kontakten kommt und sein Frust immer mehr wird.

Abgesehen von Hunde-Begegnungen ist er sehr stark aufgeregt draußen. Er befindet sich mitten in der Pubertät. Lesen Sie mehr: „Hirn wegen Umbau geschlossen!“

Auch Hündinnen interessieren ihn sehr und er kann sich schlecht konzentrieren. Verfolgt sehr stark Hündinnen-Spuren und ist sehr schlecht ansprechbar.

Im Video seht ihr seine 1. Trainingsstunde, in welcher ich mit dem Hund selbst trainiere. Ich möchte von ihm freiwilliges zurücknehmen und umorientieren. Ruhiges Verhalten, ruhiges anschauen und abwenden vom anderen Hund.

Er kann aufgrund seines hohen Erregungsniveaus keinerlei Futter nehmen, auch keine „Super-Leckerchen“. Ich biete es ihm im Video immer mal an, aber er nimmt es nie.

 Das ist aber überhaupt nicht schlimm, denn Positive Verstärkung ist viel mehr als Futter. Mit den richtigen Belohnungen klappt positives Training ohne Futter!

Ein Mix von Abwenden, Distanz und den Hund begrüßen dürfen als Belohnung bringt den Erfolg!

Die straffe Leine ist nicht schön, aber nicht schlimm und momentan nicht anders möglich. Er ist aufgrund seines Erregungsniveaus nicht in der Lage die Leine locker zu lassen, wenn er auf Hunde zugeht. Das ist aber kein Problem, denn in erster Linie geht es um das pöbelnde Verhalten, das trainiert werden soll.
Die straffe Leine ist zweitrangig. Ausserdem möchte ich ihn in seinem Erregungsniveau nicht ungebremst in den Hund reinrennen lassen.

Luki’s 1. Trainings-Stunde. 45 Minuten…

Wer sagt, dass positives Training lange dauert ???

 

06
Okt

Urlaub, Training und Spaß mit Chico rockt in ZEELAND

7 Tage


Urlaub,
Training
und Spaß
mit Chico rockt im wunderschönen Zeeland (Holland).

  • Abwechslungsreiches Kurs-Angebot
  • Individuelle Betreuung
  • Trainingsspaziergänge
  • Einzeltraining

TERMIN: 15. Mai – 22. Mai 2017 

CHICO ROCKT BASIC:

  • 5 x morgens 2 Stunden Gruppentraining zu unterschiedlichen Themen (können vorab gewählt werden!)
  • 3 x nachmittags Gruppen-Trainingsspaziergang

349 €

CHICO ROCKT ADVANCED

  • BASIC
  • + 2 x nachmittags 1 Stunde Gruppentraining

369 €

CHICO ROCKT HIGH-END

  • ADVANCED
  • + 2 x Intensiv-Training nach Wunsch (2 x 90 Minuten)

399 €

Angebote sind individuell erweiterbar.

Die Teilnehmer-Plätze sind limitiert.

Um die Unterkunft kümmert sich jedes Team selbst. Wir empfehlen den Park „De Banjaard“.

ANMELDUNG zur Trainings-Woche:

Nadine Bihn
Email: info@chico-rockt.de
Tel.: 0171/5256812

img_5105-kopie

 

03
Okt

Jagdkontroll Training mit Anke Lehne

Wir hatten zwei tolle Seminar Tage mit Anke! 

Vielen Dank an alle Teilnehmer!

09
Sep

Begegnungs-Training mit Rider

Rider, der 7 jährige Aussie-Rüde ist in Hundebegegnungen unsicher. Schon damals in der Welpengruppe fühlte er sich überfordert und es entstand relativ schnell eine große Unsicherheit gegenüber Hunden.

Er ist an der Leine der klassische „Leinenpöpler“, aber auch im Freilauf mit anderen Hunden ist er sehr unsicher und hüpft bellend um den anderen Hund.Continue Reading..

08
Sep

Ohne Belohnung – ist NICHT ! ! !

„Mein Hund soll das tun, weil ich das möchte und nicht, weil er eine Belohnung bekommt!“

AHA…

Und warum soll Dein Hund das tun, nur weil Du es möchtest?

Was passiert, wenn er es nicht tut ? … es gibt Ärger.

AHA…

Da haben wir es doch schon…Continue Reading..