Warum zu Chico rockt?

Gewaltfrei. Freundlich. Fair. Entspannt.

…steht nicht nur drauf, ist auch drin!

Wir arbeiten über positive Verstärkung und setzen hierzu bedürfnisbefriedigende Belohnungen ein!

Wir distanzieren uns von jeglicher Art von Gewalt wie z. B. körpersprachlichen Bedrängungen, Flanken zwicken oder unangekündigten Richtungswechseln. Auch Methoden, die auf psychischer Gewalt beruhen, indem Hunde erschreckt bzw. geängstigt werden wie z. B. der Einsatz von Disc-Scheiben, Rappeldosen, Wasserspritzpistolen oder ähnlichem lehnen wir strikt ab.

Unerwünschtes Verhalten wird mit einem positiv aufgebauten Signal unterbrochen, aber niemals bestraft.

Mit positiver Verstärkung zu arbeiten heißt weder, dass der Hund Narrenfreiheit hat, noch, dass der Hund ununterbrochen mit Leckerlis gefüttert wird!

Wir möchten Ihnen hier gerne einen ersten Einblick in unsere gewaltfreie Arbeit und den freundlichen Umgang mit Hunden ermöglichen.

Überzeugen Sie sich selbst!

Um mit positiver Verstärkung erfolgreich zu arbeiten, muss man seinen Hund sehr gut kennen und Belohnungen wählen, die bedürfnisbefriedigen und somit auch verstärkend sind.

Die größte Ablenkung ist immer die beste Belohnung!

Hier sehen Sie, wie Sie mit den richtigen Belohnungen bzw. funktionalen Verstärkern trainieren können:

Auch schwierige Situationen können ganz ohne Druck und Strafe gemeistert werden!

Training mit Mika:

Training mit Koji:

Es gibt Hunde, die in hohe Erregung kommen, wenn Sie auf andere Tiere treffen. Sie reagieren impulsiv und sehr schnell, springen in die Leine und toben. Oft wird versucht dieses Verhalten zu stoppen, zu unterbrechen bzw. zu unterdrücken. Aber dies führt dazu, dass wir in einen Teufelskreis kommen, denn der Hund reagiert beim nächsten Mal noch heftiger.

“Zeigen und Benennen” setzt man bei allen Reizen ein, die den Hund in eine hohe Erregungslage bringen!

Chico ist früher in solchen Begegnungen regelrecht “ausgerastet”. Nun hat er gelernt die Tiere anzuzeigen: